Beryl Koltz

 

Beryl Koltz ist schon seit knapp einem Jahrzehnt im Filmumfeld „made in Luxembourg“ aktiv. Bereits mit ihren ersten Kurzfilmen, wovon „Starfly“ mit dem höchsten Preis beim Internationalen Kurzfi lmfestival in Clermonet-Ferrand ausgezeichnet wurde, bevor ihn MOMA in New York auf die Leinwand brachte, erwies sie sich als viel beachtetes Jungtalent. In der Folge wandte sie sich dem Dokumentarfilm („Strangers in the Night“) und Musik zu und wurde zur energiegeladenen Frontfrau der Band „Abigail Shark“. Ihr intuitives Faible für Musik beeinflusste auch das gesamte Filmschaffen, woraus auch einige Videoclips, u.a. für die Sängerin Pauline Croze und viele andere entstanden. "Hot Hot Hot" ist ihr erster Spielfilm.