Susanne Brandstätter

 

Freischaffende Regisseurin und Autorin, geboren und aufgewachsen in Los Angeles. Sie studierte Kunst und französische Literatur in LA und Paris, wo sie sechs Jahre lebte und arbeitete. 1975 zieht sie nach Österreich, ab 1983 arbeitet sie als Freischaffende für den ORF, wo sie sieben Jahre lang eine eigene wöchentliche Live-Sendung konzipiert, produziert und moderiert, sowie unzählige Radio- und TV Kurzbeiträge gestaltet.

Ab 1987 dreht sie zahlreiche ORF Dokumentationen. Gleichzeitig schreibt und veröffentlicht sie Kurzgeschichten und Lyrik, organisiert Festivals für den ORF, konzipiert und gestaltet Ausstellungen. Ab 1996 widmet sie sich ganz dem Dokumentarfilm.

Seit 2002 arbeitet Susanne Brandstätter als freie Filmemacherin und Produzentin. 2002/03 besucht sie die Eurodoc (Koproduktions-Weiterbildung für Producer) und 2005 die Documentary Campus Masterschool.

Susanne Brandstätter lebt und arbeitet in Wien.


Auszeichnungen
South East European Film Festival Los Angeles 2008: Critics Award für Rule of Law
Viennale 2007: Wiener Filmpreis für Rule of Law
KinoGlaz International Film Festival 2005: 2. Preis für Checkmate
Romy 2005: Spezialpreis der Jury für Checkmate


Filmographie (Auszug)
The Future's Past (2011)
Rule of Law - Justice in Kosovo (2006; 99 min)
Checkmate - Strategy of a Revolution (2004; 60 min)
The Velocity of Being (2001; 70 min)
Quiet Rebels: China's Muslims (2000; 45 min)
Feng Shui (1999; 52 min)
Auroville (1998; 15 min)
The Search Within (1998; 20 min)
The Cradle of Voodoo (1996; 45 min)
Can Faith Heal? (1995; 45 min)
The Power of Rituals (1994; 45 min)
Neveshalom (1993; 30 min)


www.envision-film.com